Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2019 angezeigt.

Schilddrüse - Alles, was Du wissen musst!

Das Interview von  Patric Heizmann mit Dr. Adriana Radler-Pohl zum Thema Schilddrüse Link zum Youtube Beitrag: Schilddrüse - Alles, was Du wissen musst

Ein Bakterium ist an Allem schuld?

Ein Bakterium ist an allem schuld? Es ist immer "schön", wenn es einfache Erklärungen für ernste Erkrankungen gibt. So ist einmal die Ernährung schuld, dass es so viele chronische Erkrankungen gibt. Dann wiederum ist es die Umweltbelastung. Oder elektromagnetische Strahlung, künstliches Licht oder kranke Mitochondrien. Nun gibt es einen neuen Bösewicht: Porphyromonas gingivalis. Bildquelle Porphyromonas gingivalis ist seit langem als der Verursacher der Parodontitis bekannt. Doch Forschungsergebnisse jüngster Zeit zeigen interessante Fakten: in 90% der Menschen, die an Alzheimer gestorben sind, findet sich dieses Bakterium  im Gehirn. Nach aktueller Meinung scheint dieses Bakterium an der Entstehung der für Alzheimer typischen Amyloide (mit?)verantwortlich zu sein. Doch auch bei anderen schwerwiegenden Erkrankungen findet man es: in verschiedenen Krebserkrankungen des Darms oder der Bauchspeicheldrüse , bei Herzerkrankungen  und sogar bei Diabetes Typ 2   schei

Neue Richtlinie für Proteinkonsum bei Sportlern

Neue Richtlinie für Proteinkonsum bei Sportlern Es wird immer wieder diskutiert, was die optimale Menge an Protein pro Tag ist, die man als Sportler zu sich nehmen sollte, um Muskeln aufzubauen. Nun gibt eine neue Richtlinie. Bildquelle Zu wenig Proteinzufuhr beim Training verhindert den Muskelaufbau. Zuviel kann jedoch den Körper überlasten und sogar die Nieren schädigen. In einer neuen Publikation wurde nun eine diese Empfehlung gegeben - es sind 1,6 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag . Wer gleichzeitig Kalorien reduziert (also in diesem Fall Fett und Kohlenhydrate reduziert), kann bis zu 2,4 g pro Tag konsumieren. Mehr scheint jedoch nicht sinnvoll zu sein. Diese Empfehlung gilt nun auch für Ausdauerthleten und nicht nur für den Kraftsport. Quelle Um Kommentare zu teilen, öffnen Sie das Dokument: bitte hier klicken Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der oberen rechten Ecke. Klicken Sie dann in der rech

Das Immunsystem ist an der Entstehung von Gallensteinenen beteiligt

Das Immunsystem ist an der Entstehung von Gallensteinen beteiligt Gallensteine bestehen aus verschiedenen Kristallen. Ein Kleber, der diese Kristalle zusammenhält, wird von Immunzellen hergestellt. Bildquelle Das Immunsystem besteht aus vielen Bestandteilen. Es gibt Proteine wie z.B. die Antikörper und auch Immunzellen. Zu den Zellen des Immunsystems gehören u.a. Neutrophile. Diese Zellen scheiden DNA und Proteine aus, die als Kleber wirken und die Kristalle innerhalb der Gallenblase verkleben. Daraus entstehen dann die Gallensteine.  Diese neue Beteiligung des Immunsystems an der Entstehung von Gallensteinen wurde gerade veröffentlicht. Quelle Um Kommentare zu teilen, öffnen Sie das Dokument: bitte hier klicken Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der rechten oberen Ecke. Klicken Sie dann in der rechten unteren Ecke des Dialogs auf "Erweitert", geben Sie Ihre Google-Mail-Adresse ein und drücken Sie "Senden&quo

Pfefferminzöl hilft bei Schluckbeschwerden.

Pfefferminzöl hilft bei Schluckbeschwerden Es gibt Personen, die beim Essen Krämpfe in der Speiseröhre bekommen, was sie am Schlucken hindert. In diesen Fällen gibt es einfaches Mittel: Pfefferminzöl . Bildquelle Die aromatherapie spielt in der Naturheilkunde eine wichtige Rolle. Viele Pflanzenöle haben ganz erstaunliche Wirkungen. Das Pfefferminzöl wird gerne bei Lungen- und Nasenschleimhautbeschwerden inhaliert. Es kann jedoch auch oral eingesetzt werden. Spastische beschwerden der Speiseröhre können in vielen Fällen durch einen Teelöffel Pfefferminzöl beseitigt werden. Es war schon bekannt, dass Pfefferminzöl bei Reizdarm hilft, da es entspannende Wirkungen besitzt. Bei Krämpfen der Speiseröhre werden ansonsten trizyklische Antidepressiva oder  Kalziumkanal-Blocker eingesetzt. Natürlich sollte man bevor man Pfefferminzöl verwendet klären, dass keine Herzprobleme die Ursache der Beschwerden sind. Wenn das aber abgeklärt ist, stellt das Öl eine gute Alternative zu den n

Defekte Mitochondrien senden Signale aus, damit sie aufgefressen werden

Defekte Mitochondrien senden Signale aus, damit sie aufgefressen werden Mitochondrien sind für die Energieversorgung der Zellen verantwortlich. Können sie diese Funktion nicht mehr ausüben, müssen sie beseitigt werden. Deshalb gibt es einen Mechanismus, um defekte Mitochondrien zu zerstören, die Mitophagie . Bildquelle Im Verständnis, wie die Mitophagie funktioniert, ist man Dank einer neuen Studie einen Schritt weiter gekommen. Defekte Mitochondrien akkumulieren auf ihrer Oberfläche Erkennungsproteine, NIPSNAP 1 und NIPSNAP 2, die als "Fress mich" Signale dienen. Diese beiden Proteine kommen normalerweise nur im Innern von gesunden Mitochondrien vor. Nach Störungen in der Atmungskette kommt es zu Schäden in den Organellen und die Signalproteine tauchen auf der Oberfläche auf. In der Folge kommt es dann zu einer Lyse der betroffenen Mitochondrien, d.h. sie werden aufgelöst. Diese neu entdeckte Mechanismus gesellt sich zu anderen, schon bekannten Auslösern der A

Weitere Ursache für Alzheimer gefunden

Weitere Ursache für Alzheimer gefunden Alzheimer ist eine Krankheit  die im Alter epidemisch zuschlägt. Viele Ursachen werden vermutet: falsch gefaltete Proteine, Stoffwechselstörungen, Viren u.v.m.. Nun sind Lysosomen in den Fokus gerückt. Bildquelle Im Gehirn von Alzheimer-kranken finden sich Protein-Plaques, die mit zunehmender Menge zum Tod von Gehirnzellen führen. Es werden neben anderen Ursachen auch Stoffwechselstörungen beobachtet. So wird Alzheimer u.a. auch ALS Diabetes Typ 3 bezeichnet. Nun wurden auch Störungen in den Lysosomen gefunden. In diesen Zellbestandteilen werden z.B. Proteine in ihre Bestandteile zerlegt, damit sie als Baumaterial für neue Proteine dienen können. Wenn das nicht mehr funktioniert  verstopfen die Lysosomen quasi. Das lähmt zunehmend den Stoffwechsel der Zelle  wie eine Stadt  in der die Müllabfuhr nicht mehr funktioniert. Quelle Um Kommentare zu teilen, öffnen Sie das Dokument: bitte hier klicken Klicken Sie nach dem Öffn