Direkt zum Hauptbereich

Das Kreuz mit dem Jojo-Effekt: Wie bleibe ich dauerhaft schlank?


Unser Gastbeitrag:

Wer keinen Superstoffwechsel vererbt bekam und die Fettverbrennungseigenschaften eines Jugendlichen schon längst hinter sich gelassen hat, kennt das Problem mit den wachsenden Rettungsringen um die Hüften. Glorreiche Zeiten, als man noch wochenlang Party machen, essen und trinken konnte und trotz akutem Sportmangel nicht zugenommen hat. Doch Stress im Berufsleben, abendliches Couch-Potato-Dasein mit Freundin oder Ehefrau und das gelegentliche Anti-Stress-Bier sorgen dafür, dass die Waage immer absurdere Zahlen anzeigt. Und auch vor dem Spiegel ist es die reine Tragödie: Der halbwegs trainierte Körper von „damals“ hat eine unvorteilhafte Transformation durchgemacht. Da starrt ein amöbes und weiches Wesen aus dem Spiegel zurück, das schon lange für keinen Duschgel-Werbespot mehr gecastet würde. Man muss kein ausgemachter Narziss sein, um nun einen gesunden Selbsthass zu entwickeln. Mit erhobener Faust wird dem Speck der Kampf angesagt und meist schafft es auch der ein oder andere für ein paar Wochen Sport und Ernährungsumstellung durchzuhalten und ein paar Kilo zu verlieren. Doch meistens endet das Lied immer gleich: Es wird sich auf den Lorbeeren ausgeruht, der Alltag reißt wieder ein und die Kilos sind deutlich schneller wieder drauf, als man sie mühsam runter trainiert hat. Und meistens ist man dann noch schwerer als vorher. Das nennt sich dann Jojo-Effekt. Und DAS macht verdammt wütend.

Doch woran liegt es, dass permanentes schlank und sexy sein so verdammt schwer ist?

Die 3 Hauptgründe, warum die meisten Menschen eine Diät nicht durchhalten

    1. Diäten sind ekelhaft! Okay, nicht alle, aber die meisten Diäten wollen uns einen Speiseplan aufzwingen, bei dem jede Freude am Essen unter den Tisch fällt. Da soll man beispielsweise nur noch Sauerkrautsaft trinken oder nur noch Rohkost essen wie ein Kaninchen und sowieso auf alles verzichten, was lecker ist. Kein Wunder, dass niemand solche einseitigen Ernährungspläne durchhält. Spätestens beim Fressneid, wenn andere sich Pizza, Pommes und Co rein schaufeln, ist es damit vorbei.

    2. HUNGER! Friss die Hälfte oder am besten gar nichts. Klar nimmt rapide ab, wer kaum noch Kalorien zu sich nimmt, nur hält das auch kaum jemand durch. Wer hungern muss bei einer Diät, wird früher oder später schwach werden, das ist ganz natürlich. Und dann lagert der Körper, der sich im Warnzustand befindet, sofort Fett ein, für den Fall, dass noch mal solche selbst verordneten, „schwere Zeiten“ kommen. Jojo-Effekt, das ist er. Natürlich könnte man nun auf Fett-, Zucker- und - kurz gesagt – Spaß-reduzierte Kost umsteigen. Doch dann ist man schnell wieder bei Punkt 1 angelangt: „Diäten sind ekelhaft...“

    3. Essen als Stress-Ausgleich. Nahrung dient leider nicht nur dazu, uns mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen, sondern macht auch einfach wissenschaftlich erwiesen glücklich. Wer satt ist, ist umgänglicher, das können die meisten von uns bestätigen. Doch nach jüngsten Erkenntnissen machen bestimmte Stoffe im Essen, die für Serotonin-Ausschüttung im Hirn sorgen, glücklich und zufrieden. Wer hungert wird aggressiv und verfällt schnell wieder in alte Gewohnheiten. Gerade Menschen, die stressige Bürojobs haben, benötigen hin und wieder das sogenannte „Soul Food“, also Nahrung für die Seele, als Stress-Ausgleich.
Eine funktionierende Diät müsste also diese 3 Punkte berücksichtigen, richtig?

Möglichst Schnell abnehmen und auch schlank bleiben

Korrekt, eine effektive Diät müsste halbwegs leckere Gerichte zulassen, mit denen kein Hunger und kein Bedürfnis nach „Nervennahrung“ aufkommt. Dazu gibt es eine neue Diät Community auf dem Markt, die genau das leisten möchte.

Mit schlankr.de lässt sich schnell abnehmen und gleichzeitig die Ernährung für langfristigen Erfolg umstellen. Wie funktioniert das?

Im Grunde ist das Prinzip nicht neu und relativ leicht verständlich. Ähnlich wie andere Low Carb Diäten setzt schlankr auf ein Prinzip, welches sich schon in der Urzeit bewährt hat: (Fast) keine Kohlenhydrate, aber dafür an Gemüse und Fleisch satt essen. Fleisch und Fisch sind fast reines Eiweiß und werden deshalb vom Körper nicht wie Kohlenhydrate in Form von Fett eingelagert, sondern sofort in Energie umgewandelt. Mitglieder können aus Erfahrung sagen, dass sie im Rahmen der Diät viel energiegeladener sind als früher, während ihr Körper sich gleichzeitig zwangsläufig im „Fettverbrennungsmodus“ befindet.

Wichtig ist jedoch, dass bei schlankr eine ganze Community und Experten die Abnehm-Willigen unterstützen und eine große Datenbank an erlaubten Rezepten mit „Fatburner-Lebensmitteln“ keine Langeweile aufkommen lassen. Wer jede Woche im „Erfolgscenter“ sein Gewicht und seine konsumierten Lebensmittel einträgt, wird schnell Erfolge sehen und bei der Stange bleiben. Und das ist auch das Erfolgsgeheimnis von schlankr: Die Mitglieder hungern nicht und gewöhnen sich so auch langfristig an die neue und gesündere Ernährung aus unbearbeiteten und natürlichen Lebensmitteln, die Eiweiß-reich und Zucker-arm sind. Auf diese Weise ist ein Jojo-Effekt deutlich unwahrscheinlicher als bei vielen anderen Diäten. Hier gibt’s ein Video, welches das Konzept von schlankr.de noch einmal unterhaltsam zusammen fasst.

Gastautor: Thilo Nemitz

Bildquelle: © Dmitry - fotolia.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sind Transfette eigentlich gefährlich?

Immer wieder wird man mit Aussagen zu Fetten konfrontiert, die sich anscheinend widersprechen. Einmal sind z.B. Transfette gefährlich, ein anderes Mal eben nicht. Wie kommt es zu solchen Widersprüchen? Fette sind aus Glyzerin und Fettsäuren aufgebaut. Es gibt nun einmal nicht eine einzige trans-Fettsäure, sondern viele verschiedene. Deshalb gibt es auch verschiedene trans-Fette. Diese unterscheiden sich in der Länge (= Anzahl der Kohlenstoffatome in der Kette), aber auch in der Art und Anzahl der Verbindungen der Atome in den Fettsäureketten. Dabei können zwei Kohlenstoffatome entweder mit einer Einfach- oder einer Doppelbindung miteinander verbunden sein. Kommen in einer Fettsäure Doppelbindungen vor, spricht man von einer ungesättigten Fettsäure, die mit nur Einfachbindungen zwischen den Kohlenstoffatomen heißen gesättigte Fettsäuren. Wenn eine Fettsäure eine Doppelbindung aufweist, kann diese in einer cis- oder einer trans-Anordnung vorliegen: bei cis-Anordnung (cis = diesseiti

Weihrauch: hilfreich bei Entzündungen

Weihrauch: hilfreich bei Entzündungen Neben der Myrrhe   ist auch der Weihrauch eine seit Jahrtausenden eingesetzte Heilpflanze, die Entzündungen bekämpfen kann. Die drei Weisen aus dem Morgenland brachten dem neugeborene Jesuskind laut der Bibel Weihrauch, Gold und Myrrhe. Damals handelte es sich bei diesen Gaben um die drei wertvollsten Heilmittel der Zeit. Wie bei der Myrrhe, wird auch beim Weihrauch ein Harz aus einer Pflanze gewonnen. Die Wirkung dieser Heilpflanzen ist lange bekannt, aber erst in den letzten Jahren zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, wie sie wirken ( Algiere et al., 2015 ). Beim Weihrauch (Boswellia serrata), handelt es sich um eine kleine Baumart, die insbesondere in Arabien und am Horn von Afrika vorkommt. Deren Harz hat anti-entzündliche Wirkung und kann insbesondere bei Darmerkrankungen eingesetzt werden. Eine Wirkung ist der Schutz der Epithelbarriere, die insbesondere bei " Leaky Gut " beeinträchtigt ist ( Catanzaro et al., 2015 ). Die Wirkst

Long Covid und Post Vac Syndrom: Wie entstehen sie?

Long Covid und Post Vac Syndrom - Wie entstehen sie? Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich Milliarden Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert und es wurden Milliarden Menschen dagegen geimpft. Bei solch hohen Zahlen treten auch seltene Ereignisse mittlerweile gehäuft auf. Dazu gehören Long Covid und das Post Vac Syndrom. Bildquelle Bisher weiss man nicht, warum der Großteil der Infizierten, aber auch der Geimpften keine oder nur geringe Probleme hat. Es gibt jedoch Faktoren, die das Risiko für Long Covid, wie auch Post Vac Syndrom erhöhen. Dazu gehören das Geschlecht (Frauen sind häufiger betroffen), Alter, Übergewicht, Asthma u.a. ( Schieffer und Schieffer, 2022 ). Unter Long Covid versteht man Symptome, die auch nach mehr als 4 Wochen nach einer akuten Infektion oder Erkrankung nicht abgeklungen sind. Das RKI gibt an, dass Long Covid bei 7,5 bis 41 % der Patienten ohne Hospitalisierung auftritt. Das Post Vac Syndrom beschreibt ähnliche Symptome, die sich nach einer Impf