Direkt zum Hauptbereich

Das Kreuz mit dem Jojo-Effekt: Wie bleibe ich dauerhaft schlank?


Unser Gastbeitrag:

Wer keinen Superstoffwechsel vererbt bekam und die Fettverbrennungseigenschaften eines Jugendlichen schon längst hinter sich gelassen hat, kennt das Problem mit den wachsenden Rettungsringen um die Hüften. Glorreiche Zeiten, als man noch wochenlang Party machen, essen und trinken konnte und trotz akutem Sportmangel nicht zugenommen hat. Doch Stress im Berufsleben, abendliches Couch-Potato-Dasein mit Freundin oder Ehefrau und das gelegentliche Anti-Stress-Bier sorgen dafür, dass die Waage immer absurdere Zahlen anzeigt. Und auch vor dem Spiegel ist es die reine Tragödie: Der halbwegs trainierte Körper von „damals“ hat eine unvorteilhafte Transformation durchgemacht. Da starrt ein amöbes und weiches Wesen aus dem Spiegel zurück, das schon lange für keinen Duschgel-Werbespot mehr gecastet würde. Man muss kein ausgemachter Narziss sein, um nun einen gesunden Selbsthass zu entwickeln. Mit erhobener Faust wird dem Speck der Kampf angesagt und meist schafft es auch der ein oder andere für ein paar Wochen Sport und Ernährungsumstellung durchzuhalten und ein paar Kilo zu verlieren. Doch meistens endet das Lied immer gleich: Es wird sich auf den Lorbeeren ausgeruht, der Alltag reißt wieder ein und die Kilos sind deutlich schneller wieder drauf, als man sie mühsam runter trainiert hat. Und meistens ist man dann noch schwerer als vorher. Das nennt sich dann Jojo-Effekt. Und DAS macht verdammt wütend.

Doch woran liegt es, dass permanentes schlank und sexy sein so verdammt schwer ist?

Die 3 Hauptgründe, warum die meisten Menschen eine Diät nicht durchhalten

    1. Diäten sind ekelhaft! Okay, nicht alle, aber die meisten Diäten wollen uns einen Speiseplan aufzwingen, bei dem jede Freude am Essen unter den Tisch fällt. Da soll man beispielsweise nur noch Sauerkrautsaft trinken oder nur noch Rohkost essen wie ein Kaninchen und sowieso auf alles verzichten, was lecker ist. Kein Wunder, dass niemand solche einseitigen Ernährungspläne durchhält. Spätestens beim Fressneid, wenn andere sich Pizza, Pommes und Co rein schaufeln, ist es damit vorbei.

    2. HUNGER! Friss die Hälfte oder am besten gar nichts. Klar nimmt rapide ab, wer kaum noch Kalorien zu sich nimmt, nur hält das auch kaum jemand durch. Wer hungern muss bei einer Diät, wird früher oder später schwach werden, das ist ganz natürlich. Und dann lagert der Körper, der sich im Warnzustand befindet, sofort Fett ein, für den Fall, dass noch mal solche selbst verordneten, „schwere Zeiten“ kommen. Jojo-Effekt, das ist er. Natürlich könnte man nun auf Fett-, Zucker- und - kurz gesagt – Spaß-reduzierte Kost umsteigen. Doch dann ist man schnell wieder bei Punkt 1 angelangt: „Diäten sind ekelhaft...“

    3. Essen als Stress-Ausgleich. Nahrung dient leider nicht nur dazu, uns mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen, sondern macht auch einfach wissenschaftlich erwiesen glücklich. Wer satt ist, ist umgänglicher, das können die meisten von uns bestätigen. Doch nach jüngsten Erkenntnissen machen bestimmte Stoffe im Essen, die für Serotonin-Ausschüttung im Hirn sorgen, glücklich und zufrieden. Wer hungert wird aggressiv und verfällt schnell wieder in alte Gewohnheiten. Gerade Menschen, die stressige Bürojobs haben, benötigen hin und wieder das sogenannte „Soul Food“, also Nahrung für die Seele, als Stress-Ausgleich.
Eine funktionierende Diät müsste also diese 3 Punkte berücksichtigen, richtig?

Möglichst Schnell abnehmen und auch schlank bleiben

Korrekt, eine effektive Diät müsste halbwegs leckere Gerichte zulassen, mit denen kein Hunger und kein Bedürfnis nach „Nervennahrung“ aufkommt. Dazu gibt es eine neue Diät Community auf dem Markt, die genau das leisten möchte.

Mit schlankr.de lässt sich schnell abnehmen und gleichzeitig die Ernährung für langfristigen Erfolg umstellen. Wie funktioniert das?

Im Grunde ist das Prinzip nicht neu und relativ leicht verständlich. Ähnlich wie andere Low Carb Diäten setzt schlankr auf ein Prinzip, welches sich schon in der Urzeit bewährt hat: (Fast) keine Kohlenhydrate, aber dafür an Gemüse und Fleisch satt essen. Fleisch und Fisch sind fast reines Eiweiß und werden deshalb vom Körper nicht wie Kohlenhydrate in Form von Fett eingelagert, sondern sofort in Energie umgewandelt. Mitglieder können aus Erfahrung sagen, dass sie im Rahmen der Diät viel energiegeladener sind als früher, während ihr Körper sich gleichzeitig zwangsläufig im „Fettverbrennungsmodus“ befindet.

Wichtig ist jedoch, dass bei schlankr eine ganze Community und Experten die Abnehm-Willigen unterstützen und eine große Datenbank an erlaubten Rezepten mit „Fatburner-Lebensmitteln“ keine Langeweile aufkommen lassen. Wer jede Woche im „Erfolgscenter“ sein Gewicht und seine konsumierten Lebensmittel einträgt, wird schnell Erfolge sehen und bei der Stange bleiben. Und das ist auch das Erfolgsgeheimnis von schlankr: Die Mitglieder hungern nicht und gewöhnen sich so auch langfristig an die neue und gesündere Ernährung aus unbearbeiteten und natürlichen Lebensmitteln, die Eiweiß-reich und Zucker-arm sind. Auf diese Weise ist ein Jojo-Effekt deutlich unwahrscheinlicher als bei vielen anderen Diäten. Hier gibt’s ein Video, welches das Konzept von schlankr.de noch einmal unterhaltsam zusammen fasst.

Gastautor: Thilo Nemitz

Bildquelle: © Dmitry - fotolia.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was haben Coronaviren und Fasten gemeinsam?

Was haben Coronaviren und Fasten gemeinsam? Passend zur grassierenden Corona-Epidemie und der heute beginnenden Fastenzeit wurde gerade eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass Infektionen der Lunge durch Grippe-, aber auch Coronaviren, Vorgänge in unserem Darm auslösen, die man auch vom Fasten kennt. Bildquelle Es ist bekannt, dass speziell Viren, die die Lunge befallen zu einer Appetitlosigkeit führen. Dies scheint medizinisch tatsächlich vorteilhaft zu sein, wie man gerade herausgefunden hat ( Groves et al., 2020 ). Im Laufe der Infektion verändert sich das Darm-Mikrobiom beträchtlich. Durch Appetitlosigkeit kommt es zu einem Gewichtsverlust. In einer ersten Phase scheint das durch TNF-α verursacht zu werden. Dies reicht aber noch nicht zur Veränderung des Mikrobioms aus. Dazu kommt dann eine Verringerung der Anzahl von CD8+ Zellen, was den Appetit wieder anregt und dem Gewichtsverlust entgegen wirkt. Diese Zellen stellen verschiedene Cytokine her, die das Immung

Coronaviren mutieren: beeinflusst beeinflusst das die Wirkung von Impfstoffen?

Gesundheit - Coronaviren mutieren: beeinflusst das die Wirkung von Impfstoffen? Alle Viren haben die Fähigkeit, sich durch Mutationen an den Wirt anzupassen und damit auch seinem Immunsystem zu entgehen. Bekannt ist das auch bei Coronaviren. Wird das den Erfolg von Impfstoffen beeinflussen? Viren haben wenige Möglichkeiten, sich gegen die Zerstörung durch das Immunsystem zu schützen. Aber die Waffe, die sie besitzen, ist sehr mächtig: Mutation. Auf der einen Seite können Chemikalien (auch medikamente) und Strahlen das genom der Viren ändern. Aber die hauptweg steckt in ihnen drin: Enzyme, die bei der vermehrung helfen, sogenannte Polymerasen. Bei der verdopplung des Erbgutes von Viren werden Polymerasen verwendet. Diese arbeiten mehr oder weniger genau. Dabei entstehen zufällige Fehler im neuen Erbgut, der neu hergestellten Viren. Diese können überhaupt keine Auswirkung auf die Proteine haben, oder nur wenig an der Struktur der Viren ändern. Aber es kann auch passieren. dass funktionel

Cornonavirus: Was ist dran und wie kannst Du Dich schützen?

Cornonavirus: Was ist dran und wie kannst Du Dich schützen? Unkas Gemmeker und Dr. Jens Pohl  gehen den dringendsten Fragen zum Thema des Coronavirus nach. Was ist überhaupt ein Virus, wie vermehrt es sich und wie kann ein Virus mutieren? Welche Tests gibt es und welche Aussagekraft lassen Sie zu? Wir vergleichen das Coronavirus mit der normalen Grippe und reden ausführlich darüber, wie man das Immunsystem stärken kann und eventuell einer bereits bestehenden Infektion den Garaus machen kann. Natürlich beantworten wir auch ausführlich die Community Fragen. Photo by CDC on Unsplash Link zum Podcast Link zum Youtube-Video Öffnen Sie zum Teilen von Kommentaren das Dokument: bitte hier klicken Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der oberen rechten Ecke. Klicken Sie dann unten rechts im Dialogfeld auf "Erweitert", geben Sie Ihre Google-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf "Senden".