Direkt zum Hauptbereich

Wie hilft Vitamin C gegen eine Fettschürze beim Abnehmen?


Wer in kurzer Zeit viel Gewicht verliert, hat oft das Problem, dass die Haut und das Bindegewebe nicht im gleichen Tempo zurückgebildet werden, wie die Fettdepots. Dies führt immer wieder zu großen Hautfalten (z.b. einer Fettschürze), die im Extremfall durch aufwändige chirurgische Eingriffe entfernt werden. Wie kann man solche Operationen vermeiden helfen? Wenn man einen größeren Gewichtsverlust plant, sollte man etwas geduldiger sein, und den Zeitrahmen nicht zu eng setzen. 30 kg innerhalb eines Jahres abzunehmen ist bestimmt einfacher und für die Haut und das Bindegewebe besser, als dasselbe Gewicht innerhalb eines halben Jahres zu verlieren. Je mehr Zeit man dem Gewebe gibt, sich koordiniert zurückzubilden, desto besser für das Gewebe.

Während des Abnahmeprozesses kann man jedoch zusätzlich unterstützend eingreifen. Zum einen ist eine auf das Körpergewicht angepasste Unterstützung durch Bewegung sinnvoll. Je höher das Körpergewicht zum Beginn ist, desto vorsichtiger muss man jedoch sein, um sich nicht eher zu schaden, als zu nutzen. Schwimmen, Wassergymnastik oder Radfahren sind dabei noch die Gelenk-schonendsten Methoden. Durch die Bewegung hilft man dem Gewebe, die Abbauprodukte besser durch die Blutzirkulation zur Leber und den Nieren zu transportieren. Es kann auch helfen, während einer Abnahmephase die Trinkmenge zu erhöhen, damit die Abbauprodukte des Fettes besser gelöst und abgeführt werden. Da sich im Körperfett auch fettlösliche Giftstoffe einlagern, werden diese durch den Fettabbau wieder freigesetzt und gelangen in den Blutkreislauf. Auch hierfür ist eine erhöhte Trinkmenge sinnvoll, um die Giftstoffe quasi besser zu verdünnen. Eine Reihe von wissenschaftlichen Publikation legt nahe, dass man durch die Verwendung von Vitamin C von außen die Haut und von innen das Bindegewebe kräftigen kann. Die Funktion als Radikalfänger wird bei der Neutralisation der Giftstoffe wahrscheinlich auch helfen (De Tullio, 2012).

Bereits seit über 250 Jahren ist die Wirkung von Vitamin C auf das Bindegewebe bekannt, wenn man damals auch noch nicht wusste, warum das so ist. In der Mitte des 18. Jahrhunderts konnten schottische Schiffsärzte die Krankheit Skorbut mit Zitrusfrüchten heilen und vermeiden. Bei Skorbut kommt es u.a. zu Bindegewebsproblemen und die Wundheilung ist eingeschränkt. Heute weiß man, dass hierfür ein Mangel an Vitamin C verantwortlich ist (Parsons et al., 2006). Bei der Synthese von Kollagenfasern gibt es zwei Schritte: Zuerst werden die Kollagenpeptide synthetisiert, dann werden die Prolylreste im Kollagen hydroxyliert. Durch die hydroxylierten Prolylreste werden die Kollagenfasern miteinander verbunden, wodurch das Bindegewebe fester wird (Boyera et al., 1998). Die Hydroxylierung ist dabei Vitamin C (Ascorbinsäure) abhängig. Das verantwortliche Enzym, Prolyl-Hydroxylase, benötigt dazu einen aktiven Eisen-Sauerstoffkomplex, Ferritin, und Vitamin C ist notwendig, damit das bei der Reaktion entstehende Fe3+ reduziert wird (Peterkofsky, 1991). Da während des Abnehmprozesses auch die Kollagenfasern neustrukturiert werden, ist für diesen Vorgang Vitamin C, sowie Ferritin notwendig.

Nun hat sich gezeigt, dass stark übergewichtige Personen oft ein erhöhtes Niveau von CRP (C-reaktivem Protein) haben (Devaraj et al., 2009). Dies zeigt einen Mangel an verfügbarem Vitamin C an, da man durch Vitamin C den CRP-Spiegel senken kann. Auch der Ferritin-Spiegel ist bei stark übergewichtigen Personen oft zu niedrig. Interessanterweise kann jedoch auch ein hoher Ferritin-Spiegel auf eine Unterversorgung mit verfügbarem Ferritin hinweisen (Zafon et al, 2010). Zu Beginn eines Abnehmprogramms ist es also sinnvoll, seinen CRP-Wert und die Ferritin-Speicher überprüfen zu lassen, damit gegebenenfalls ergänzt werden und die Neustrukturierung des Bindegewebes optimal verlaufen kann.

Neben dieser Wirkung auf Kollagenfasern des Bindegewebes hat Vitamin C auch einen schützenden Effekt auf Hautzellen (Schlotmann et al., 2001; Duarte et al., 2009). Hautbindegewebszellen sind die Hauptquelle für extrazelluläre Bindegewebsmatrix, eine Art Kleber, der die Hautzellen zusammenhält. Zusätzlich zur Einnahme von Vitamin C macht es durchaus Sinn, die Haut auch von außen entsprechend mit Vitamin C in Form von Cremes zu unterstützen, damit sie fester wird.

Bildquelle:© KeeT - fotolia.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Coronaviren mutieren: beeinflusst beeinflusst das die Wirkung von Impfstoffen?

Gesundheit - Coronaviren mutieren: beeinflusst das die Wirkung von Impfstoffen? Alle Viren haben die Fähigkeit, sich durch Mutationen an den Wirt anzupassen und damit auch seinem Immunsystem zu entgehen. Bekannt ist das auch bei Coronaviren. Wird das den Erfolg von Impfstoffen beeinflussen? Viren haben wenige Möglichkeiten, sich gegen die Zerstörung durch das Immunsystem zu schützen. Aber die Waffe, die sie besitzen, ist sehr mächtig: Mutation. Auf der einen Seite können Chemikalien (auch medikamente) und Strahlen das genom der Viren ändern. Aber die hauptweg steckt in ihnen drin: Enzyme, die bei der vermehrung helfen, sogenannte Polymerasen. Bei der verdopplung des Erbgutes von Viren werden Polymerasen verwendet. Diese arbeiten mehr oder weniger genau. Dabei entstehen zufällige Fehler im neuen Erbgut, der neu hergestellten Viren. Diese können überhaupt keine Auswirkung auf die Proteine haben, oder nur wenig an der Struktur der Viren ändern. Aber es kann auch passieren. dass funktionel

Weihrauch: hilfreich bei Entzündungen

Weihrauch: hilfreich bei Entzündungen Neben der Myrrhe   ist auch der Weihrauch eine seit Jahrtausenden eingesetzte Heilpflanze, die Entzündungen bekämpfen kann. Die drei Weisen aus dem Morgenland brachten dem neugeborene Jesuskind laut der Bibel Weihrauch, Gold und Myrrhe. Damals handelte es sich bei diesen Gaben um die drei wertvollsten Heilmittel der Zeit. Wie bei der Myrrhe, wird auch beim Weihrauch ein Harz aus einer Pflanze gewonnen. Die Wirkung dieser Heilpflanzen ist lange bekannt, aber erst in den letzten Jahren zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, wie sie wirken ( Algiere et al., 2015 ). Beim Weihrauch (Boswellia serrata), handelt es sich um eine kleine Baumart, die insbesondere in Arabien und am Horn von Afrika vorkommt. Deren Harz hat anti-entzündliche Wirkung und kann insbesondere bei Darmerkrankungen eingesetzt werden. Eine Wirkung ist der Schutz der Epithelbarriere, die insbesondere bei " Leaky Gut " beeinträchtigt ist ( Catanzaro et al., 2015 ). Die Wirkst

Berufseinschränkung für Heilpraktiker durch die Hintertür?

Berufseinschränkung für Heilpraktiker durch die Hintertür? In jüngster Zeit gibt es viel Gegenwind für alternative Heilmethoden. Ein weiterer völlig unterschätzter Angriff wurde schon Anfang 2017 gestartet und die Tragweite ist vielen Heilpraktikern noch gar nicht klar: die Novellierung der  Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung ( MPBetreibV). Bildquelle Klar, alles was gemacht werden kann, um die Sicherheit von Patienten zu gewährleisten oder zu erhöhen, ist gut. Aber ab wann ist die Patientensicherheit denn überhaupt gefährdet? Und wie bei vielen Gesetzen/Verordnungen: Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht (siehe DSGVO). Grundsätzlich sind die meisten Geräte, die in einer Naturheilpraxis zum Einsatz kommen „Medizinprodukte". Die Naturheilkunde kümmert sich oft mit ihren Therapienansätzen um Patienten, die mit der "Schulmedizin" nicht das erreichten haben, was sie wollten/anstrebten. Deshalb sind sie offen für Alternativen. Diese Alternativen sind oft experimentell  od